University of Applied Sciences

Prof. Dr. Christiane Gerischer

Prof. Dr. Christiane Gerischer

Prof. Dr. Christiane Gerischer
Leiterin Studiengang Musikpädagogik und Musikvermittlung in Sozialer Arbeit

Kontakt:
Telefon 0331 2313 435
E-Mail c.gerischer@fhchp.de

Sprechzeiten:
Montag und Mittwoch 12.00 – 13.00 Uhr

Kurzvita:

Christiane Gerischer ist Professorin für musikpädagogische und musikwissenschaftliche Fachtheorie und seit 2011 Studiengangsleiterin des dualen praxisintegrierten Bachelorstudiengangs ‚Musikpädagogik und Musikvermittlung in Sozialer Arbeit‘. Sie hat von 2010 – 2016 den Aufbau der Vorgängerinstitution ‚Hoffbauer Berufsakademie‘ wesentlich verantwortet.

Christiane Gerischer ist in Stuttgart geboren und ist Mutter von zwei Söhnen (1992 und 1993 geb.) Ihren ersten akademischen Abschluss hat sie 1980 an der TU Berlin mit dem 1. Lehrerstaatsexamen erreicht. Von 1981 bis 1985 war sie in der offenen Jugendsozialarbeit im evangelischen Haus der Mitte in Gropiusstadt, Berlin und in der Schnüfflerhilfe in Berlin – Kreuzberg tätig. Ab 1983 studierte sie ein informell Percussion u.a. bei Reinhard Flatischler und bei Percussionlehrern aus Ghana, Guinea, Brasilien und Kuba, intensiviert durch Reisen nach Ghana und Brasilien. Daraus folgten Auftritte, Tanzbegleitung und schließlich Lehrtätigkeit in brasilianischer Perkussion in Berlin und Potsdam. 1990 bis 1997 absolvierte sie ein Zweitstudium in Vergleichender Musikwissenschaft an der FU Berlin. Ihre Magisterarbeit beschreibt eine soziokulturelle Musikbewegung in Bahia/Brasilien. Bis 2003 promovierte sie mit einer computergestützen Rhythmusanalyse zu ‚Mikrorhythmischen Phänomene im baianischen Samba‘. Seit 1997 hat sie auch musikethnologische Lehraufträge wahrgenommen, zunächst in Brasilien und ab 2004 an diversen deutschen Musikhochschulen und Universitäten. Von 2002 bis 2010 war sie vor allem als freie Radiomusikjournalistin mit dem Schwerpunkt Weltmusik für Radio Multikulti (RBB), Dradio Kultur, SWR, HR, WDR, DLF tätig, von 2005 – 2010 auch in der Tagesmusikredaktion von Dradio Kultur. Parallel dazu leitete sie interkulturelle Musikprojekte an brandenburgischen Schulen. 2007 wurde sie für eine internationale Veröffentlichung ihrer Promotionsergebnisse mit dem Jaap Kunst Preis ausgezeichnet für den „Most Significant Article Published in the Field of Ethnomusicology“ (Society for Ethnomusicology).

 

Forschungsschwerpunkte:

Rhythmus- und Groove-forschung unter besonderer Berücksichtigung musikpsychologischer Aspekte, Populäre Musik in Brasilien, Afrika und Lateinamerika, Musikpädagogik in Sozialer Arbeit, soziokulturelle Musikarbeit.

 

Veröffentlichungen:

Gerischer, Christiane (in Vorb.): Warum inklusive Soziale Arbeit Musikpädagogen braucht. In: Jank, Birgit (Hrsg): Musik in sozialen Feldern und Inklusionskontexten. Potsdamer Schriftenreihe Musikpädagogik, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.

Gerischer, Christiane (2015): Rhythmus und Tanz – eine bewegende Beziehung. In: Transgressions of a musical kind. Festschrift for Regine Algayer-Kaufmann. Ed.by Anja Brunner, Cornelia Gruber und August Schmidhofer. S.75-92

Gerischer, Christiane (2013): Chancen transkultureller Musikpädagogik in Sozialer Arbeit’. In Hrsg.: Binas-Preisen-dörfer, Susanne / Unseld, Melanie. Transkulturalität und Musikvermittlung. Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M. S. 243-262

Gerischer, Christiane (2011): Groove – magische Momente – Versuch einer rationalen Annäherung. In: PopScriptum 11 ‚The Groove Issue’, Hrsg.: Stefanie Alisch und Christiane Gerischer. (online)

Gerischer, Christiane (2006): O suingue baiano – Rhythmic Feeling and Micro-Rhythmic Phenomena in Brazilian Percussion, in: Ethnomusicology, Vol. 50, No. 1 Winter 2006. S. 99-119

Gerischer, Christiane (2005): Mikrorhythmische Interaktion in afrobrasilianischen Rhythmen – Zum Verständnis von Groove-Phänomenen. In: Aus dem Takt, Rhythmus in Kunst, Kultur und Natur, hrsg. von Christa Brüstle, Nadia Ghattas, Clemns Risi, Sabine Schouten, Bielefeld, transkript Verlag.

Gerischer, Christiane (2003): „O suingue Baiano – Mikrorhythmische Phänomene in baianischer Perkussion“ (Brasilien), Peter Lang, 2003