University of Applied Sciences

Prof. Dr. phil. Karsten Kiewitt

Prof. Dr. Karsten Kiewitt

Prof. Dr. phil. Karsten Kiewitt
Professor für Inklusionspädagogik

Kontakt:
Tel: 0331 2313 447
Email: k.kiewitt@fhchp.de

Sprechzeiten:
Di: 13.00 – 14.00 Uhr & Fr: 10.00 – 11.00 Uhr

Nach verschiedenen Lebensstationen absolvierte Dr. Karsten Kiewitt Musiktherapie-Studien an einer privatrechtlichen Ausbildungsstätte sowie an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). Während seiner Tätigkeit als Musiktherapeut konnte er umfangreiche praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung sowie mit Menschen mit Demenz sammeln. Als Dozent gestaltete er über zehn Jahre elementarpädagogische, heilpäda­gogische und altenpflegerische Ausbildungen an Fachschulen für Sozialwesen mit. Seit dem Jahre 2015 arbeitete Dr. Kiewitt als Dozent an der Hoffbauer Berufsakademie. Mit seiner Tätigkeit an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam strebt er an, in Lehre und Forschung ein inklusives Grundverständnis ästhetisch-pädagogischer Arbeit in sozialen Feldern zu fundieren. Ein weiteres Anliegen ist es, die Auseinandersetzung mit dem Praxisfeld der Altenarbeit in Lehre und Forschung zu verstärken und Studierende für diese Arbeit zu motivieren.

 

Lehr- und Forschungsschwerpunkte:

  • Elementarpädagogik
  • Heil- und Sonderpädagogik
  • Soziale Gerontologie und Geragogik
  • Inklusion in Feldern der Sozialen Arbeit
  • Inklusive Musikpädagogik in sozialen Feldern
  • Musikpädagogische Ansätze in der Behindertenarbeit
  • Musikwahrnehmung und Musikwirkung in Förderkontexten
  • Musik im Alter und bei Demenz

 

Beruflicher und akademischer Lebensweg:

Seit 2015 Dozentur an der Hoffbauer Berufsakademie

2014 Promotion an der Universität Potsdam, Dissertationsthema „Emotionales Musikerleben bei Demenz“, Betreuerin: Prof. Dr. Birgit Jank

2014-2015 Lehraufträge an der Hoffbauer Berufsakademie

2011-2014 Referent der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg

2005-2015 Dozent an Fachschulen für Sozialwesen in den Bildungsgängen Sozialpädagogik, Heilpädagogik und Altenpflege

2000 bis 2007 musiktherapeutische Praktika und Tätigkeit als Musiktherapeut in Einrichtungen der Altenpflege und der Behindertenarbeit

2001-2005 Studium der Musiktherapie an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

2002-2005 Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung

1999-2001 Studium der Musiktherapie am Institut für Musiktherapie, Berlin

Seit 2005 regelmäßige Teilnahme an nationalen und internationalen fachwissenschaftlichen Kongressen und Tagungen, auch als Vortragender, Teilnahme am Europäischen Doktorandenkolloquium Musikpädagogik an der Universität Mozarteum Salzburg und am Graduiertenkolleg „Theorie – Empirie – Praxis pädagogischer Vermittlungsprozesse“ an der Universität Potsdam

 

Kooperationen/Mitgliedschaften:

Im Rahmen seiner Mitgliedschaft im Graduiertenkolleg „Theorie – Empirie – Praxis pädagogischer Vermittlungsprozesse“ kooperiert Dr. Kiewitt mit Prof. Dr. Birgit Jank (Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik) am Institut für Musik und Musikpädagogik der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam. Eine weitere Kooperation besteht mit Prof. Dr. Hans Hermann Wickel (Musik in der Sozialen Arbeit, Musikpädagogik, Musikgeragogik an der Fachhochschule Münster).

Karsten Kiewitt ist Mitglied des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung (AMPF), der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM) sowie der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg.

 

Veröffentlichungen:

Kiewitt, Karsten (2014): Emotionales Musikerleben bei Demenz. Eine Studie zu Wirkung des Musik­hörens auf das emotionale Erleben von Menschen mit Demenz. Göttingen: Sierke

Kiewitt, Karsten (2014): „Man kann so schön in Erinnerungen schwelgen“ – Lieder und populäre Unter­haltungsmusik als Erinnerungsträger für Demenzbetroffene. In: Widmaier T. & Fischer, M. (Hrsg.): Lied und populäre Kultur – Song and Popular Culture. Jahrbuch des Zentrums für Populäre Kultur und Musik. Lieder/Songs als Medien des Erinnerns. Münster: Waxmann

Kiewitt, Karsten (2011): Populäre Musik bei Demenz. In: Wosch, Th. (Hg.): Musik und Alter in Therapie und Pflege. Grundlagen, Institutionen und Praxis der Musiktherapie im Alter und bei Demenz. Kohlhammer: Stuttgart

Kiewitt, Karsten (2006): „Tanzstunde“ im Altenheim. Künstlerische Therapien und Ergotherapie in der Altenpflege. In: Heilberufe, 3, 40-41

Kiewitt, Karsten (2006): Beschäftigungsangebote zum Zeitvertreib? Künstlerische Therapien in Alten­­pflege­heimen. In: Pflegezeitschrift, 2, 92-95

Kiewitt, Karsten (2005): Musikbiografie und Alzheimer-Demenz. Zur Wirkung der Rezeption biogra­fisch relevanter Musik auf das emotionale Erleben von Alzheimer-Betroffenen. Hamburg: Dr. Kovač

Kiewitt, Karsten (2005): Befremdende Klänge. In: Altenpflege, 7, 42-44

 

Vorträge:

2014: „Emotionales Musikerleben bei Demenz. Eine Studie zur Wirkung des Musikhörens auf das

emotionale Erleben Demenzbetroffener“. Vortrag auf der 31. Jahrestagung der Deutschen Gesell-

­­schaft für Musikpsychologie in Oldenburg (11.09.2015)

2014: „Man kann so schön in Erinnerungen schwelgen – Zur Wirkung von Musik auf das emotio-

nale Erleben Demenzbetroffener“. Vortrag auf dem 12. Kongress der Deutschen Gesellschaft für

Gerontopsychiatrie und -psychotherapie in Essen (05.03.2015)

2012: „Musik ist Balsam und Lebensbegleiterin“ Vortrag auf dem 15. Alzheimer-Tag Brandenburg

(27.09.2012)

2007: „Wirkungen musiktherapeutischer Interventionen bei Menschen mit Alzheimer Demenz.

Vortrag im Rahmen des Graduiertenkollegs „Theorie-Empirie-Praxis pädagogischer Vermittlungs­-

prozesse“, Universität Potsdam

2006: „Zur Wirkung von Musiktherapie bei Demenz“ Vortrag im Rahmen des Europäischen

Doktorandenkolloquiums Musikpädagogik, Universität Mozarteum Salzburg (07.11.2006)